Rundwanderweg "Laufenburger Acht": Laufenburg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Rundwanderweg "Laufenburger Acht"

Was ist die "Laufenburger Acht"?

In den Jahren 2017 bis 2021 wird in Laufenburg ein besonderes Projekt realisiert: Auf den drei Rheinquerungen zwischen den beiden Städten Laufenburg (Baden) und Laufenburg (AG) wird ein grenzüberschreitender Rundwanderweg errichtet. Aus der Luft gesehen sieht der Weg aus wie die Ziffer 8 – daher auch der Name „Laufenburger Acht“. Mit dem Bau der „Laufenburger Acht“ geht für die beiden Schwesterstädte ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Maßnahmen und Finanzierung der „Laufenburger Acht“

Auf beiden Rheinseiten wird es zu Bauarbeiten kommen. Unsere Schwesterstadt Laufenburg im Aargau wird im Wesentlichen das bestehende Wegenetz verbessern. Auf der badischen Seite werden im Projektzeitraum dagegen noch zahlreiche anspruchsvolle Bauwerke zu realisieren sein. Besonders zwischen Codman-Anlage und Kraftwerk gibt es noch viel zu tun. Hier gilt es einen Weg anzulegen und Höhendifferenzen sowie kleine Schluchten zu überwinden. Als herausragendes Projekt grenzüberschreitender institutioneller Zusammenarbeit wird das Jahrhundertvorhaben auf deutscher Seite von der Europäischen Union über das Interreg V-Programm mit 60 % der anfallenden Kosten gefördert.

Historie und Meilensteile der „Laufenburger Acht“

  • Mittelalter Schon seit dem Mittelalter bestanden an der engsten Stelle des Rheins Brückenbauwerke bei der Stromschnelle Kleiner Laufen als Verbindung der „mehreren“ und der „minderen Stadt“.
  • 1908 Bau des weltweit ersten stromquerenden Flusskraftwerks im Rhein und Sprengung der Laufenfelsen
  • 1911 Neubau der Laufenbrücke zwischen den beiden Altstädten
  • 1960er Erstmalige Gedankenspiele, entlang des Rheins Weg anzulegen
  • 1982 Instandsetzung der Laufenbrücke
  • 1980 - 1986 Errichtung des Rheinuferwegs zwischen Altstadt und heutiger Hochrheinbrücke (Rheinpromenade und Tausendfüßler) 
  • 2003/ 2004 Bau der Hochrheinbrücke und Sperrung der Laufenbrücke für den motorisierten Individualverkehr
  • 2014 Öffnung des Kraftwerksstegs für die Öffentlichkeit
  • 2015 Vorgespräche mit den Interreg-Genehmigungsstellen in Tübingen und St. Gallen. Positive Signale für die „Laufenburger Acht“.
  • 2016 Einreichung und Genehmigung der Projektskizze
  • 2017 Einreichung Förderantrag und Abschluss des Fördervertrages sowie der Partnerschaftsvereinbarung
  • 2017- 2021 Bauliche Realisierung der „Laufenburger Acht“